Das bedeutet für mich Verbindung

Verbindung ist der Motor, der Antrieb, unserer Menschlichkeit.

Wenn Menschen in einer gute Verbindung sind, dann geschehen Wachstumsprozesse, es stellen sich Leichtigkeit und Lebensfreude ein. Das Gefühl wirklich verbunden mit anderen Menschen zu sein, und damit meine ich nicht abhängig sein, ist ein unerschöpflicher Quell an Energie und Lebenskraft. Verbindung bedeutet stets ein Geben und Nehmen, ein Druck und ein Zug, ein Oben und ein Unten.

Wenn wir nicht in Verbindung sind, weder mit uns Selbst, noch mit anderen Menschen, dann verlieren wir das Gleichgewicht. Wichtige Lebensprozesse geraten aus der Bahn. Dies zeigt sich bei Kindern gerne durch auffälliges Verhalten wie ADS-Symptomatiken oder Suchtprobleme und bei Erwachsenen durch Depressionen und Burn-Out-Syndrome. Kinder die nicht in Verbindung mit ihren Eltern und mit ihrer Umwelt sind geraten in eine große Not. Sie beginnen zu suchen, werden unsicher und fühlen sich nicht „richtig“. So werden dann (vorübergehend) Wachstumsprozesse verzerrt oder verhindert. Und so gehören Wachstum, und die damit verbundene Lust am lernen und leben, und die Verbindung zu den Menschen um uns untrennbar zueinander.

 

In meiner Arbeit begleitet mich folgende Fragestellung:

Wie erreichen wir die Intensität einer lebensbejahende Verbindung, die ein gemeinsames Leben leicht macht und es bereichert?

Dabei spielt es erstaunlicherweise kaum eine Rolle, ob es sich um Kinder oder Erwachsene handelt. Der Wunsch gesehen, gehört und wahrgenommen zu werden, lebt in jedem Menschen. Und die Freude darüber, gesehen, gehört und wahrgenommen zu werden, weckt in jedem Menschen enorme Energien und Mitmenschlichkeit.

Es gibt keine schwierigen Kinder, genauso wenig, wie es schwierige Erwachsene gibt.

Doch es gibt leider viel zu viele Menschen, die nicht genug gehört oder gesehen wurden.  

"Jenseits von Richtig und Falsch,  gibt es einen Ort. Dort treffen wir uns!" (Rumi)